Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen ...

Wir liefern und montieren Rollläden, Jalousien und Markisen. Unsere Produkte müssen fachgerecht montiert werden. Hierzu ist Fachwissen gefragt. 

Am Anfang steht die Ausbildung. Viele unserer Betriebe bilden aus. Hier kann man nachfragen, ob ein Ausbildungsplatz angeboten wird. 

Im Betrieb lernt man alles was wichtig ist um später Rollladen, Markisen und Jalousien ordentlich zu montieren, zu warten und zu reparieren. Viele Betriebe machen noch mehr als das. Fenster und Türen oder Rolltore werden auch vom Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in eingebaut.

Die Abwechslung macht den Reiz aus. Es gibt kaum einen Tag ohne neue Herausforderungen. Eintönigkeit kennen wir nicht. Man kommt viel "Draußen" herum, lernt Orte, Straßen und Häuser kennen. Rollladenbauer kommen in Wohnungen hinein, haben viel mit Menschen zu tun.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und endet mit der Gesellenprüfung. Danach gibt es viele Möglichkeiten der beruflichen Entwicklung.

Weitere Informationen zur Ausbildung hat der RS-Fachverband zusammengestellt.  Darunter sind auch nützliche Tips für die Bewerbung.  

Diese Informationen gibt es hier:


Ausbildung Mechatroniker

 

„Handwerksführerschein“ Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/-in online

Der neue, in Zusammenarbeit mit dem BVRS erstellte Fragebogen „Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/-in“ ergänzt ab sofort die Reihe der „Handwerksführerscheine“ des Westdeutschen Handwerkskammertags. Er steht als Download und als Online-Version unter www.handfest-online.de (Service > Downloads > Handwerksführerschein) zur Verfügung. Mit dem Multiple-Choice-Test können Schulabgänger testen, ob sie für den Ausbildungsberuf geeignet sind. Aufgepasst: Bei den 30 Fragen aus Technik, Physik sowie Wirtschafts- und Sozialkunde können auch mehrere Antworten richtig sein!