Die Meisterausbildung

Wer seine Meisterprüfung in unserer Branche ablegen will, ist bei uns Hessen genau richtig. Die Handwerkskammer Wiesbaden veranstaltet seit den 60er Jahren ununterbrochen jährlich Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung Teil 1 und Teil 2.  

Die RS Hessen-Innung hat bei der Handwerkskammer Wiesbaden eine Prüfungskommission.  

Die Vorbereitungskurse beginnen Anfang Oktober und dauern bis Ende Januar. Anfang Februar findet der theoretische Teil der Prüfung statt und direkt im Anschluss daran der praktische Teil. Die Aufgabenstellung für das Meisterstück wird von der Prüfungskommission in den ersten Wochen des Kurses gegeben. Die Prüfung ist damit ab Mitte Februar abgeschlossen.

Die HWK-Wiesbaden unterhält ein Internat, in dem Meisterschüler für die Dauer des Kurses kostengünstig wohnen können. 

Aktuelle Termine, weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie auf den Weiterbildungs-Seiten der HWK-Wiesbaden. Details hier...  

Hier sind ein paar Bilder aus dem CAD-Unterricht:






Die nächsten Kurse

12.09.2016 - 12.12.2016 und

04.09.2017 - 15.12.2016

 

Meisterkurs unterwegs in Hessen 

Meisterkurs Wiesbaden

Der Meisterkurs 2013/14 zu Gast bei Beck & Heun. Mitarbeiter Dieter Prenzel (ganz rechts) und me. Frank Meyer (2.v.r.), der Dozent me. Wolfgang Löster (3.v.r.) sowie die Teilnehmer der Kurses auf dem Beck & Heun-Campus in Mengerskirchen. (Foto: Bettina Kahlenberg, Beck & Heun)

Beck & Heun ist ein führender Hersteller von Rollladenkästen und beheimatet im hessischen Mengerskirchen bei Weilburg. Der Rollladenkasten hat sich in den vergangenen Jahrzehnten von einem etwas vernachlässigten Bauteil zu einem High-Tech-Element entwickelt.
Seit vielen Jahren unterstützt Beck & Heun den Wiesbadener Meisterkurs. Direkt beim Spezialisten geht es um Bauphysik und die Vermeidung von Bauschäden durch falsche Wärmedämmung. Dies steht im Gesamtkontext der Meisterausbildung, wo diese Aspekte auch im Mathematikunterricht angesprochen werden. CAD-Daten, die Beck & Heun zur Verfügung stellt, werden im Technischen Zeichnen eingesetzt.
Selbstverständlich ging es auch um aktuelle rechtliche Aspekte, wie EnEV und die neue europäische Bauproduktenverordnung.
Der neu eingerichtete Beck & Heun-Campus bot den Meisterschülern die Möglichkeit, das theoretische Wissen durch praktische Anschauung zu ergänzen. Dass man es hier mit einer angehenden Elite zu tun hat, war durch das große Interesse bei angeregten Fachgesprächen festzustellen. 

Und das sind unsere Meister 2012.  

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.

Am 17. Februar 2013 fand im Wiesbadener Kurhaus die Übergabe der Meisterbriefe an 417 Jungemeister der Kammerbezirks Wiesbaden statt. Darunter auch 14 junge Meister im Rollladen und Sonnenschutztechnikerhandwerk aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Rollladen- und Sonnenschutz Innung Hessen ist stolz darauf, zu diesem schönen Ergebnis beitragen zu können. Der größte Teil der Dozenten und Mitglieder im Prüfungsausschuss sind Innungsmitglieder.

Foto: Veronika Olma

Viele der Jungmeister waren persönlich nach Wiesbaden gekommen, um den Meisterbrief im feierlichen Rahmen entgegen zu nehmen.
v.l.n.r.: Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e.V. me. Georg Nüssgens (der selbst 1998 seinen Meister in Wiesbaden gemacht hat), me. Florian Seubert, me. Christopher Derscheidt, me. Christopher Henkes, me. Kevin Quast, me. Markus Hahn (Prüfungsbester), me. Martin Pelz, Dipl.-Ing. Peter Jobst (Vorsitzender des Prüfungsausschusses, me. Daniel Schuricht, Dozent me. Wolfgang Löster, Obermeister me. Frank Wagner, me. Timm Beck

 

Der Weg zum Meister, Informationen der Handwerkskammer gibt es hier...

 

Mitglieder im Meisterprüfungsausschuss:

  • Dipl.-Ing. Peter Jobst (Vorsitzender)
  • me. Frank Singhoff
  • me. Willi Mook
  • me. Friedrich Karl Rinn
  • me. Dieter Seim
  • me. Christopher Derscheidt

Dozenten im Meisterkurs:

  • me. Wolfgang Löster (Fachkunde, Zeichnen, CAD, Fachrechnen etc.) Email
  • me Friedrich Karl Rinn (Kalkulation)
  • me. Holger Klein (Metallbearbeitung)
  • me. Michael Klafki (Schweißtechnik)
  • me. Daniel Heckel (Holztechnik)

Ansprechpartner im BTZ (Berufsbildungs- und Technologiezentrum):