Die Rollladen- und Sonnenschutz-Innung Hessen ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und vertritt hessenweit die Interessen der selbständigen Rollladen- und Jalousiebauerbranche. Gleichzeitig übernimmt Sie die Aufgaben eines Landesverbandes. In dieser Funktion ist sie Mitglied beim Bundesverband Rollladen, jetzt RS-Fachverband, in Bonn. Hessenweit wird die Rollladen- und Sonnenschutz-Innung vertreten von der Kreishandwerkerschaft Limburg-Weilburg und der von der Handwerkskammer Wiesbaden.

Wir haben derzeit ca. 85 Mitgliedsbetriebe.

Im Jahr 2009 feierte die Innung ihr 50-jähriges bestehen.

 

Aktivitäten der Innung:

Die notwendigen Versammlungen, wie zum Beispiel die jährlich stattfindenden Jahreshauptversammlungen werden zum intensiven Gedankenaustausch und der Kommunikation mit den Innungsmitgliedern genutzt. 

Die Jahreshauptversammlungen finden prinzipiell zweitägig statt und beinhalten immer neben dem regulären Teil auch einen gesellschaftlichen Teil, der dazu dient, den inneren Zusammenhalt unter den Mitgliedern zu verbessern. Zudem finden die Jahreshauptversammlungen an wechselnden, attraktiven Orten wie z.B. Fulda in 2012, Hessenpark 2011 in Hessen mit dazugehörigem touristischem Programm statt. 

Es werden regelmäßig Seminare und Vorträge angeboten, so z.B. ein VOB-Seminar anlässlich der Jahreshauptversammlung 2012 in Fulda, 2011 ein Vortrag zum Thema „Social Media“ etc.  

Von besonderer Bedeutung ist eine App-Entwicklung, die mit der Softwarefirma AS Verwaltungs-GmbH aus Karben auf Anregung und aktiver Mitwirkung von Mitgliedsbetrieben entwickelt und auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung erstmals vorgestellt wurde. 
Die App fürs iPad mit dem Namen „RoJaMa“ dient den Betrieben zum kalkulieren, aufnehmen, skizzieren und präsentieren vor Ort im Beisein des Kunden. 

Der Fachbetrieb hat mithilfe der App die Möglichkeit dem Kunden die neue Haustür, die neue Markise oder Rollläden mit realen Bildern in vertrauter Umgebung zu präsentieren. 

Seit wenigen Jahren lädt die Innung zu einem vorweihnachtlichen Treffen ein, um das Jahr gemütlich ausklingen zu lassen und in ungezwungener Atmosphäre über die weitere Ausrichtung der Innungs- und Verbandsarbeit zu sprechen. So können die Mitglieder ihre Wünsche aber auch ihre Sorgen mitteilen, damit die Innung als auch der Bundesverband, zielgerichtet aktiv werden können.

Die Innung ist auch sehr aktiv bei der derzeit sehr intensiv geführten Diskussion der zukünftigen Ausrichtung des Bundesverbandes beteiligt. Beispielsweise sind der ehemalige Obermeister Friedrich Karl Rinn und der jetzige stellvertretende Obermeister Rafael Martinez Mitglieder des Fachausschusses Einbruchschutz und haben maßgeblich an in der neuen Richtlinie „Einbruchschutz“ mitgewirkt, nach der einbruchhemmende Rollläden zertifiziert werden. Obermeister Frank Wagner wirkt aktiv an der Zukunftswerkstatt "BVRS 2020" mit, die zukunftsweisende Konzepte für die Arbeit des Verbandes erarbeitet, so unter anderem das Grundkonzept für das technische Kompetenzzentrum.

Frank Wagner, Rafael Martinez und Dieter Seim arbeiten jeweils als Delegierte der Innung auf der Bundesebene des Verbandes mit.

 

Mitgliedschaften:

Bundesverband Rollladen, RS-Fachverband in Bonn

Arbeitgeberverband Handwerk Hessen (AHH)

Hessische Energiesparaktion


Aufgaben der Innung:

Im Interesse der Bevölkerung:

  • Vermittlung bei Streitigkeiten zwischen Privatkunden und Innungsbetrieben
  • Schiedsstelle der RS-Innung Hessen
  • Auskunft über Fachbetriebe
  • Information über die Berechtigung zur Ausübung handwerklicher Tätigkeiten
  • Bekämpfung der Schwarzarbeit
  • Möglichkeit der Überprüfung und ggf. Anzeige von sogenannten "Schwarzarbeitern"
  • Bennennung von öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen
  • Ausschüsse für Lehrlingsstreitigkeiten
  • Hilfestellung bei Problemen zwischen Auszubildenden und ihren Ausbildungsbetrieben

Im Interesse der Mitgliedsbetriebe

  • Arbeitsrecht (inkl. Prozessvertretung bis zum LAG)
  • Sozialrecht (inkl. Prozessvertretung bis zum LSG)
  • Tarifwesen
  • Rechtsfragen und Probleme im betrieblichen Bereich
  • Betriebsberatung
  • Ausbildungs- u. Prüfungswesen
  • Gewerbeförderung
  • Inkassostelle
  • Schwarzarbeit
  • Messen und Ausstellungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Umweltschutz
  • Abfallwirtschaft